Reformation Header schrift 960 150

×
Mitdiskutieren?

Um Themen zu den einzelnen Kategorien mitzudiskutieren, bitte registrieren (unter einem selbstgewählten Namen, mit dem Sie in den Diskussionsbeiträgen erscheinen möchten) oder anmelden (für bereits registrierte Nutzer).

× Martin Luther soll seine Thesen damals an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben. Heute postet man seine Thesen digital. Hier ist das Forum für Ihre Ideen, Anregungen, Kritik und Begeisterung und sind gespannt auf Ihre Thesen.

Topic-icon Das Bewusstsein des Reiches Gottes

1 Monat 2 Wochen her #13

Ich wünsche mir für die nächsten 500 Jahre Kirche, dass die Kirche ein Ort ist, von dem ein Bewusstsein für das schon gegenwärtige Reich Gottes ausgeht.

Ich gehe davon aus, dass dieses Reich jetzt schon hier ist, nur hinter Schleiern verborgen.

Die Kirche könnte eine Bewusstsein-Schule sein, die zur Wahrheit verhilft, indem sie den Menschen beibringt, aus den Bewusstseins-Tälern heraus zu der Inneren Stimme, der Führung Gottes, in jedem von uns zu finden.
Wie unterscheide ich diese genau von allen anderen Einflüssen im Bewusstsein?

Ich glaube, dass Meditations-Kurse Menschen zu einem Bewusstsein ihres wahren göttlichen Selbstes (vs. EGO = Ilusion hier auf der Erde) verhelfen möchten.

M.E. herrscht ein Kampf genau um diesen geheilten Bewusstseinstand zwischen niedrig schwingenden Energien, von denen auch die Bibel berichtet und den himmlischen Heerscharen. Jesus hat sich für uns gegeben, damit wir die hiesige Bewusstseinsstufe nach diesem Leben überwinden dürfen und Gott hat das Opfer angenommen. Das ist das große Geschenk der Taufe in meinen Augen.

Ich wünsche mir, dass der Innere Weg der Liebe, der lehrt, wie man sich selbst bedingunslos annimmt und begleitet, um in einen Zustand von Liebesfähigkeit zu kommen, so wie Jesus es sich gewünscht hat, einen großen präsenten Bestandteil in der Kirche einnehmen soll.

Eine spritituelle Psychologie, in der ich etwas derartiges gefunden habe, ist die Psychosynthese nach Assagioli.
Gerade vor einigen Tagen habe ich Dr. theolog. Georg Henkel aus Wuppertal zum Thema gehört: www.wandlungskraft.de/

ich freue mich, dass es hier eine Plattform für Inspirationen und Diskussion gibt,

Beste Grüße

Anne D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Nach oben